Signal Special

Heute haben wir etwas ganz besonderes für euch, nämlich ein Special zum Drama Signal.


Eigentlich sollte sich dieses Special im Dezember kommen, aber das hatte ja alles nicht so recht geklappt. :) Also kommt es nun seperat. Die liebe Eysou aus unserem Team ist bekennender Signal Fan und hat es sich daher nicht nehmen lassen ein Fakten-Special dazu zu erstellen. Im Anschluß wird dann auch gleich Folge 01 des Dramas geben. :)
 

Von dem Drama wird es alle 2 Wochen eine Folge geben.

signaldone1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Worum geht’s bei „Signal“?
Der Fallanalytiker Hae-Young (Lee Je-Hoon) nimmt eine Stelle in der Abteilung der ungelösten Kriminalfälle an, wo er zusammen mit der Kommissarin Soo-Hyun (Kim Hye-Soo) arbeitet. Eines Tages findet Hae-Young ein Funkgerät, wodurch er mit dem Kommissar Jae-Han (Cho Jin-Woong) aus der Vergangenheit in Kontakt tritt.
Zu ihren Fällen gehört unter anderem der Serienmord von Hwaseong, um den es in diesem Fakten Special gehen soll.

„Signal“ hat etwas Wahres an sich!
Signal zeichnet sich unter anderem daraus aus, dass die Serienmorde in den Folgen zwei bis vier auf einer wahren Begebenheit beruhen. Zwischen dem 15. September 1986 und 3. April 1991, über vier Jahre und sieben Monate hinweg, ereigneten sich in der Stadt Hwaseong, in der Provinz Gyeonggi, eine Reihe von Morden.
Da es sich um den ersten Serienmord in Südkorea handelt, wurde der Serienmord von Hwaseong nicht nur in Signal (2016), sondern auch in den Filmen Memories of Murder (2003) und Confession of Murder (2012), sowie in der Serie Gap Dong (2014) behandelt.

Und die Opfer?
Dem Mörder fielen insgesamt zehn Frauen zum Opfer. Der Täter fixierte sich jedoch nicht auf eine bestimmte Altersgruppe, wodurch sein ältestes Opfer 71 Jahre war und sein jüngstes 13 Jahre. Die Morde wurde immer auf dieselbe Art verübt: Der Täter vergewaltigte sein Opfer und erwürgte es anschließend mit ihrer eigenen Unterwäsche.

Wer war der Mörder?
Durch die zahlreichen und intensiven Untersuchungen kam man zu einer Beschreibung des Mörders. Man ging von einem 20-30 jährigen Mann aus, der um die 85 kg wog, zwischen 1,65 und 1,70 groß war und die Blutgruppe B hatte. Weitere Aufschlüsse über den Täter sollten über eine DNA-Spur gewonnen werden. Man zog Kriminalspezialisten aus Japan und den USA hinzu. Jedoch konnten die vorhandenen DNA-Spuren keinem der über 3.000 Verdächtigen zugeordnet werden. Auch dass im Laufe der Ermittlungen 300.000 Polizisten mobilisiert wurden, änderte nichts an der Tatsache, dass der Mörder bis heute nicht gefasst werden konnte.
Auch wird er, sollte er dennoch gefasst werden, heute nicht mehr für die Morde verurteilt werden können. Aufgrund eines Gesetzes verjährt in Südkorea ein Mord nach 15 Jahren, weswegen der Fall am 2. April 2006 geschlossen wurde und die Morde nicht gesühnt werden können.

Hat der Täter erneut zugeschlagen?
Nach dem Mord im Jahre 1991 folgten keine weiteren. Im Jahr 2004 änderte sich dies jedoch, als die Stadt durch einen Mord an einer Studentin erschüttert wurde. Das Muster der Tat entsprach den Morden zwischen 1986 und 1991.
Darüber hinaus verschwanden 2006 eine Mitarbeiterin einer Karaoke-Bar und ein Jahr darauf eine Buchhalterin spurlos. Obwohl der Verdacht nahe läge, bestreite die Polizei die Vermutung, dass es sich bei diesen Fällen um die Rückkehr des Hwaseong-Mörders handeln könnte.

Referenzen:
https://filmewahrebegebenheiten.wordpre … jahr-2003/
http://english.donga.com/List/3/all/26/246760/1
https://en.wikipedia.org/wiki/Hwaseong_serial_murders

 

Und nun viel Vergnügen mit Folge 01:

2 Comments
    • eysou210

Schreibe etwas

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...